Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen…

… auf den Seiten des ESG-Chores aus Heidelberg.

Nun ist die Music of the Night schon wieder passé… Es waren zwei spritzig-schöne Konzerte, vielen Dank an alle Mitwirkenden und ZuhörerInnen!

Das war unser Konzert Music of the Night –  Chöre aus Musical & Film  (Music of the Night (SoSe 2016))! Es fand am Samstag, den 23. Juli 2016, 20 Uhr, in der Klosterkirche Lobenfeld und am Sonntag, den 24. Juli 2016, 19 Uhr, in der Peterskirche Heidelberg statt.

Plakat SoSe 16 (573x811)

Musicals – ein Konzertprogramm, das von den Sängerinnen und Sängern des ESG-Chores schon lange herbeigesehnt und -gewünscht wurde.

Musicals – das steht für ein breites und anspruchsvolles Programm, bunt gemischt von den 1930ern bis heute, über Jazznummern oder Rock- und Pop-Vertonungen.

Getreu dem Motto „Music of the Night“ nahmen wir als ESG-Chor Sie auf eine Reise zu den großen Musicalbühnen der Welt mit.

Mit von der Partie sind Stücke war das mächtige „Phantom of the Opera“, „America“ oder „Let the sunshine“. „Over the Rainbow“ weckte die Sehnsucht nach einem jenseitigen Ort, während „I Got Rhythm“ nur so von überschwänglicher Leichtigkeit sprudelte. „Can you feel the love tonight?“ fragte ein Medley aus Lion King, während „Bring Him Home“ den Verlust eines geliebten Menschen besang. Das von Blue Notes-geprägte „They can’t take that away from me“ kam zum Zug und auch die wilde, opernhafte „Bohemian Rhapsody“ durfte nicht fehlen.

Die Zuhörer erwarteten zwei erlebnisreiche Konzertabende voll von großen Gefühlen, die jedes Herz höherschlagen ließen – ob Musicalliebhaber oder nicht.

Eine so beschwingte Stimmung bei einem Konzert ist etwas ganz besonderes – danke fürs Dabeisein!


Im letzten Winter stand Stabat Mater auf der Tagesordnung:

Stabat Mater“ von Antonín Dvořák, dazu hat der Chor der evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg (ESG-Chor) am 30. Januar 2016 um 19:30 Uhr in der Matthäuskirche Mannheim und am 31. Januar 2016, 19 Uhr in der Peterskirche Heidelberg ganz herzlich eingeladen. Begleitet wurde der Chor vom Orchester der Peterskirche.

Mailanhang Plakat (468x662)

„Stabat Mater dolorosa…“ – „Es stand die Mutter schmerzerfüllt…“ so erklingen vorerst zaghaft die ersten Worte des Werks, welches die Leiden Marias am Tod ihres Sohnes besingt.

Die textliche Grundlage bildet ein mittelalterliches Gedicht zu dem Dvořák 1867 nach mehreren persönlichen Schicksalsschlägen die Musik komponierte.

Stabat Mater geht plastisch den Weg tiefster Trauer, durch das Mitfühlen mit den Tränen der gebeugten Mutter, den schmerzlich dringlichen Schrei „Fac me tecum plangere!“ – „Lass mich mit dir klagen!“ und letztendlich anklingende Hoffnung auf einen Trost im Jenseits.

Das Werk aus der Romantik nahm den Zuhörer mit in eine Woge der Empfindung, getragen durch eine atemberaubende Dynamik sowie Dvořáks Verflechtung der einzelnen Stimmen und seine vorwärtsdrängende Harmonik innerhalb des Stückes.

Der ESG-Chor hat sich gefreut, mit so vielen Menschen in dieses tiefe Klangerlebnis einzutauchen und Musik zu (er)leben. Diese Konzerte bleiben in Erinnerung!


 

Fauré und Rutter - Requien, 26.01.2014

Fauré und Rutter – Requien, 26.01.2014

Fa una Canzone!, 19.07.2014

Fa una Canzone!, 19.07.2014


Sommerkonzert 2015

I Himmelen – Lieder & Chormusik aus Skandinavien“, zu Deutsch: „Im Himmelreich“ oder „Wie im Himmel“, unter diesem Titel lud der Chor der evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg (ESG-Chor) am Samstag, den 25. Juli 2015, 20 Uhr, in der Klosterkirche Lobenfeld und am Sonntag, den 26. Juli 2015, 19 Uhr, in der Peterskirche Heidelberg zu seinem diesjährigen A-Capella-Sommerkonzert ganz herzlich ein.

Plakat SoSe 2015

Wie im Himmel – nicht ohne Grund wurde der Titel eines Stückes von Edvard Grieg auch namensgebend für unser Programm: Eingeladen wurde zu einem anrührenden und zeitweise melancholischen Streifzug durch nordische Klänge, mit Stücken beispielsweise aus Schweden, Finnland oder Dänemark.

Dazu gehörten Werke bekannter Komponisten, etwa – wie bereits genannt – Edvard Griegs „I Himmelen“ oder Stefan Nilssons „Gabriellas sang“ aus dem gleichnamigen Kinofilm. Und natürlich durften auch Stücke von Jean Sibelius oder Knut Nystedt nicht fehlen. Trotzdem bot die Auswahl der Lieder auch Platz für unbekanntere Kostbarkeiten geistlicher oder weltlicher Thematik. Ein von Sandström vertontes schwedisches Kindergebet stand neben Peterson-Bergers Beschreibung vom Treffen der Naturgeister während der Walpurgisnacht.

In besonderer Weise bereichert wurde das eigentliche A-Capella-Programm dieses Jahr durch Mia Kims Begleitung am Klavier und Auftritten von Julika Birke (Sopran) und Christof Linhuber (Akkordeon), die mit eigenen Arrangements das Flair Skandinaviens zu uns in den Süden Deutschlands zauberten.

Informationen zu weiteren Konzerten in der Konzertografie.


25-jähriges Chorjubiläum

Am Sonntag, den 17.05.2015 feierte der ESG-Chor Heidelberg sein 25-jähriges Bestehen! Nach einem Festgottesdienst in der Peterskirche gab es einen anschließenden Empfang im Karl-Jaspers-Haus.

25-jähriges Jubiläum, 05-2015

25-jähriges Jubiläum, 05-2015

25-jähriges Jubiläum, 05-2015

25-jähriges Jubiläum, 05-2015

25-jähriges Jubiläum, 05-2015

25-jähriges Jubiläum, 05-2015