Stabat Mater (WiSe 2015/2016)

Stabat Mater“ von Antonín Dvořák, dazu hat der Chor der evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg (ESG-Chor) am 30. Januar 2016 um 19:30 Uhr in der Matthäuskirche Mannheim und am 31. Januar 2016, 19 Uhr in der Peterskirche Heidelberg ganz herzlich eingeladen. Begleitet wurde der Chor vom Orchester der Peterskirche.

Plakat WiSe 2016/2017

„Stabat Mater dolorosa…“ – „Es stand die Mutter schmerzerfüllt…“ so erklangen vorerst zaghaft die ersten Worte des Werks, welches die Leiden Marias am Tod ihres Sohnes besingt.

Die textliche Grundlage bildet ein mittelalterliches Gedicht zu dem Dvořák 1867 nach mehreren persönlichen Schicksalsschlägen die Musik komponierte.

Stabat Mater geht plastisch den Weg tiefster Trauer, durch das Mitfühlen mit den Tränen der gebeugten Mutter, den schmerzlich dringlichen Schrei „Fac me tecum plangere!“ – „Lass mich mit dir klagen!“ und letztendlich anklingende Hoffnung auf einen Trost im Jenseits.

Das Werk aus der Romantik nahm den Zuhörer mit in eine Woge der Empfindung, getragen durch eine atemberaubende Dynamik sowie Dvořáks Verflechtung der einzelnen Stimmen und seine vorwärtsdrängende Harmonik innerhalb des Stückes.

Der ESG-Chor hat sich gefreut, mit so vielen Menschen in dieses tiefe Klangerlebnis einzutauchen und Musik zu (er)leben. Diese Konzerte bleiben in Erinnerung!

Auch dieses Semester gab es wieder einen schönen Artikel in der RNZ zu unserem Konzert, abgedruckt am 5. Februar 2016:

Rhein-Neckar-Zeitung, 05. Februar 2016