Wie der Hirsch schreit (WiSe 2016/2017)

Wie der Hirsch schreit – Der 42. und 95. Psalm“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, zu diesem Konzert hat der Chor der Evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg (ESG-Chor) am 04. Februar 2017 um 19:30 Uhr in der Matthäuskirche Mannheim und am 05. Februar 2017, 19 Uhr in der Peterskirche Heidelberg ganz herzlich eingeladen. Begleitet wurde der Chor vom Orchester der Peterskirche.

plakat-ws-16-17-2046x2897

„Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir“ – so erklingt der erste Gesang des 42. Psalms von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847).

Im Laufe des Werks wird die tiefe Sehnsucht und Rückbezogenheit auf Gott thematisiert.

Die Psalmvertonung, die Mendelssohn selbst als eine seiner besten Kirchenkompositionen einschätzte, spürt mit musikalischen Mitteln sensibel dem Gang von Sehnsucht und Klage bis hin zum überschwänglichen Lob nach, das in einer groß angelegten Schlussfuge zum Ausdruck kommt.

„Kommet herzu! Kommet herzu!“ ist dagegen der Duktus des 95. Psalms, der festlich wie ein Paukenschlag die Hörenden zum Lobpreis Gottes auffordert. Mal andächtig, dann wieder mit stolzer Gewissheit wird dies in Musikgewalt und einer beeindruckenden Dynamik verkörpert.

Neben diesen beiden Psalmen wurden noch weitere Werke von Mendelssohn wie Psalm 100, „Hör mein Bitten“ und das Nunc dimittis aufgeführt.

Samstag wie Sonntag, in Matthäus- und Peterskirche, unter der Leitung von Lukas Ruckelshausen und der von Xaver Detzel hatten wir zwei wunderbare Konzerte, die uns (und, so hoffen wir, auch so manchem Besucher) noch lange im Ohr bleiben werden!

Vielen Dank an alle, die mit dabei waren, mitgesungen, -gehört, -gefühlt haben! Es gab tolle Musik-Momente, und eine intensive Gespanntheit vonseiten des Chors und des Publikums…