Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen…

… auf den Seiten des ESG-Chores aus Heidelberg.

An dieser Stelle eine herzliche Einladung zu unseren baldigen Sommerkonzerten „Evening Rise – Chormusik zu Ferne, Nacht und Ungewissheit„, am Samstag, den 22. Juli 2017, um 20 Uhr in der Klosterkirche Lobenfeld und am Sonntag, den 23. Juli 2017, um 19 Uhr in der Peterskirche Heidelberg.

Ein interessanter Titel – ein interessantes Programm: Ob Goethe, Fauré oder Brahms, ob die Comedian Harmonists oder Enya und Howard Shore – zu wohl allen Zeiten haben sich Dichter, Musiker und andere Künstler mit den Sehnsüchten und Träumen beschäftigt, die ein lauer Sommerabend heraufbeschwören kann, aber auch mit den Ängsten und Zweifeln, die in der Nacht erwachen.

Freuen Sie sich mit uns auf diese außergewöhnliche Zusammenstellung von Romantik bis Musical, die es möglich macht, dem Rauschen einer Waldesnacht gleichwohl zu lauschen wie den Schatten unter Mond und Abendstern oder den guten Wünschen eines Abendsegens.


Der Chor trifft sich jeden Montagabend um 20 Uhr zu einer zweistündigen Probe mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. Jedes Semester wird ein neues Konzertprogramm einstudiert und in zwei Konzerten aufgeführt. Zusätzlich findet noch eine Chorfahrt statt.

Jeder ist willkommen: Wir freuen uns über alle neuen Sängerinnen und Sänger! Auch Nicht-Studies und Leute anderer Konfessionen sind herzlich eingeladen.

Mehr Infos unter Mitsingen!

Fauré und Rutter - Requien, 26.01.2014

Fauré und Rutter – Requien, 26.01.2014

Fa una Canzone!, 19.07.2014

Fa una Canzone!, 19.07.2014


Und das war unser Konzert Anfang Februar!

Samstag wie Sonntag, in Matthäus- und Peterskirche, unter der Leitung von Lukas Ruckelshausen und der von Xaver Detzel hatten wir zwei wunderbare Konzerte, die uns (und, so hoffen wir, auch so manchem Besucher) noch lange im Ohr bleiben werden!

Wie der Hirsch schreit – Der 42. und 95. Psalm“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, zu diesem Konzert hat der Chor der Evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg (ESG-Chor) am 04. Februar 2017 um 19:30 Uhr in der Matthäuskirche Mannheim und am 05. Februar 2017, 19 Uhr in der Peterskirche Heidelberg ganz herzlich eingeladen. Begleitet wurde der Chor vom Orchester der Peterskirche.

plakat-ws-16-17-2046x2897

„Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir“ – so erklingt der erste Gesang des 42. Psalms von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847).

Im Laufe des Werks wird die tiefe Sehnsucht und Rückbezogenheit auf Gott thematisiert.

Die Psalmvertonung, die Mendelssohn selbst als eine seiner besten Kirchenkompositionen einschätzte, spürt mit musikalischen Mitteln sensibel dem Gang von Sehnsucht und Klage bis hin zum überschwänglichen Lob nach, das in einer groß angelegten Schlussfuge zum Ausdruck kommt.

„Kommet herzu! Kommet herzu!“ ist dagegen der Duktus des 95. Psalms, der festlich wie ein Paukenschlag die Hörenden zum Lobpreis Gottes auffordert. Mal andächtig, dann wieder mit stolzer Gewissheit wird dies in Musikgewalt und einer beeindruckenden Dynamik verkörpert.

Neben diesen beiden Psalmen wurden noch weitere Werke von Mendelssohn wie Psalm 100, „Hör mein Bitten“ und das Nunc dimittis aufgeführt.

Der ESG-Chor hat sich sehr gefreut, dieses eindrucksvolle Programm zu singen!

Vielen Dank an alle, die mit dabei waren, mitgesungen, -gehört, -gefühlt haben! Es gab tolle Musik-Momente, und eine intensive Gespanntheit vonseiten des Chors und des Publikums…

Informationen zu weiteren Konzerten in der Konzertografie.